Nachhaltigkeit | Low Waste Lifestyle | DIY | Spiritualität
CBD Öl
Body&Mind

Was ist CBD Öl und was kann es?

Wenige Naturheilmittel sind zur Zeit so gehyped und gleichzeitig umstritten wie die Wirkung des Hanf-Inhaltsstoff Cannabidiol im CBD Öl auf den menschlichen Körper und die Psyche.

Viele Leute die zum ersten Mal von Hanf Öl bzw. “CBD-Öl” hören, denken entweder ganz erschreckt, das Drogen jetzt scheinbar frei erhältlich geworden sind, oder so manch anderer freut sich schon, man könnte sich ganz legal bekiffen.

Beides ist falsch, denn das CBD Öl wird zwar aus Hanf gewonnen, der Wirkstoff ist hier aber ein ganz anderer.

Zunächst muss einmal zwischen CBD und THC (das Kiffzeug aka. Marihuana) unterschieden werden. Wie viele andere Pflanzen gibt es auch beim Hanf ganz unterschiedliche Unterarten, je nach Züchtung eben. Manche davon enthalten viel THC und manche auch nicht. Und eben aus Letzterem wird der Wirkstoff Cannabidiol, kurz CBD, hergestellt.

Im Gegensatz zu THC wird dem CBD keine psychoaktive Wirkung zugeschrieben, allerdings kann sich trotzdem ein minimaler Anteil (max. 0,3%) an THC darin befinden, mit ein Grund warum man das CBD Öl nicht überdosieren sollte.

Was ist also so toll an CBD Öl?

CBD Öl hat praktisch die gleiche angsthemmende und relaxende Wirkung wie sein Cousin THC, nur eben ohne sich dabei High zu fühlen.

Darüber hinaus kann das CBD Öl folgende Wirkungsweisen zeigen:

  • entzündungshemmend

CBD Öl enthält CPC (ein weiteres Cannabinoid), dass sich positiv auf die Zellerneuerung auswirken kann und somit entzündungshemmend wirkt. Die enthaltene Gamma-Linolensäure im CBD-Öl besitzt ebenfalls entzündunghemmende Eigenschaften.

  • antioxidativ

der hohe Anteil an Vitamin E, auch Anti-Age-Vitamin genannt, schützt die Zellen vor freien Radikalenund vermindern so den oxidativen Stress.

  • schmerzlindernd, auch bei Nervenschmerzen

CBD Öl kann die Rezeptoren der verschiedener Nervenenden stimulieren, womit eine schmerzhemmende Wirkung eintritt

Ausserdem enthält es neben den Cannabinoiden eine ganze Reihe lebensnotwendiger Vitamine, Mineralien, Fettsäuren und Proteine:

  • Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren

Diese lebenswichtigen Fettsäuren sind vorallem dann besonders gut, wenn sie im richtigen Verhältnis (1:3) zueinander vorkommen, was im CBD Öl im Gegensatz zu vielen anderen pflanzlichen Ölen der Fall ist.

  • Gamma-Linolensäure

Gamma-Linolensäure ist ebenfalls eine Fettsäure, wirkt entzündungshemmend, senkt den Blutdruck und unterstützt die Nervenreizleitung, was sich sehr positiv auf das Gedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit auswirkt.

  • Vitamin E, B1 und B2

Vitamin E ist ein starker Antioxidant und Vitamin B1 wird auch als „Gute-Laune-Vitamin“ genannt, da es auf den Serotoninspiegel einwirkt. Es wird beispielsweise bei Depressionen verwendet.

  • Chlorophyll

Der grünliche Farbanteil im CBD Öl kommt vom Chlorophyll. Chlorophyll versorgt die Zellen mit Sauerstoff und unterstützt damit die Reinigung und Entgiftung des Organismus.

  • Mineralstoffe

Im CBD lassen sich eine ganze Reihe Mineralien und Spurenelemente finden, wie Magnesium, Kalium, Phosphor, Kupfer, Zink uvm., sie sich auch positiv auf den Körper aber auch indirekt auf die Psyche auswirken.

  • Carotinoide

Carotinoide sind für den Gelbanteil im CBD Öl verantwortlich. Sie gehören ebenfalls zur Körperpolizei und schützen die Zellmembran vor Oxidation.

 

Anwendungen von CBD Öl

Zunächst einmal muss gesagt werden, dass es noch keine Langzeitstudien zum CBD gibt, falls du dich entscheidest CBD Öl zu nehmen, gehörst du also zur Testgruppe.

Ausserdem ist jeder Körper anders und so wird auch CBD bei dir anders wirken, als bei anderen. Vielleicht bemerkst du gar nichts, vielleicht wirkt es auch überaus stark bei dir. Daher ist es wichtig, langsam anzufangen und die Dosis nach und nach zu steigern.

  • Bei Schlafstörungen und nervöser Unruhe
  • Bei Stress, Anspannung und Depressionen
  • Bei akuten und chronischen Schmerzen
  • Bei langwierigen Darmproblemen wie Morbus Kron
  • Zur Rauchentwöhnung
  • Zur Bekämpfung von Akne

Weitere Studien zu CBD:

Mit dem Wirkstoff CBD wird zur Zeit unglaublich viel getestet, besonders auf seine potentielle Wirkung bei Krebspatienten, Alzheimer, Parkinson, Diabetes und ähnliche schwere Krankheiten, an denen die klassische Medizin sich noch die Zähne ausbeisst.

 

Gibt es Nebenwirkungen und was ist noch zu beachten?

Bei sachgemäßer, normaler Dosierung sind soweit keine Nebenwirkungen bekannt. Allerdings, wie auch schon oben erwähnt, gibt nes noch keine Langzeitstudien und jeder Körper reagiert anders auf Stoffe. Starte mit einer geringen Dosis und schaue erst wie es bei dir wirkt, bevor die Dosis erhöhst.

Bei mir kommt es gelegentlich zu einem verstärkten Durstgefühl, ich hab auch schon von Müdigkeit und Appetitlosigkeit gehört (was allerdings auch manchmal der gewünschte Effekt ist).

Die Dosierung hängt von der Menge an CBD im ÖL ab, hier gibt es alles zwischen 1% – 20%. Eine Dosierungsanleitung sollte dabei im Beipackzettel stehen.

Wenn du schwanger bist oder gerade stillst solltest du kein CBD Öl nehmen, man weiß einfach noch zu wenig darüber. Auch Kranke sollten vor der Einnahme von CBD Öl vorher einen Arzt konsultieren.

Falls du mit CBD Öl im Gepäck reisen gehen möchtest, dann informiere dich vorher über die Bestimmungen des jeweiligen Landes. Es können minimale Spuren von THC im Öl sein (0,3%) und  ich möchte keine Beschwerdebriefe aus einem indonesischen Knast bekommen ;). Hier kannst du dich genauer informieren.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x