Nachhaltigkeit | Low Waste Lifestyle | DIY | Spiritualität
Body&Mind

Dimethicone – der unsichtbare Feind in Kosmetikprodukten

Dimethicone – Der Stoff aus dem Kosmetik ist

Eine Freundin von mir hat sich vor kurzem ein Vitamin C Gesichtsserum von einem bekannten High End Hersteller gekauft, der einem ein bisschen das Gefühl vermittelt, daß bei so einem hohen Preis nur mit den besten, natürlichsten Inhaltsstoffen gearbeitet wird.

Sie hat mich gebeten, mir das mal genauer anzuschauen, und der erste Stoff auf der Inhaltsstoffliste war „Dimethicone“.

Dieses Vitamin C Serum ist allerdings nicht das einzige mit dem Stoff „Dimethicone“. Wenn du dir mal deine Kosmetikprodukte genauer anschaust, wirst du in ganz vielen dieses Silikon finden.

 

Was genau ist Dimethicone?

Dimethicone, manchmal auch Polydimethylsiloxan, Dimethylpolysiloxan, Dimeticon oder E900. genannt, ist ein synthetisch hergestelltes Silikonöl, das die Haut oder die Haare mit einem Film umhüllt.

Es ist in unzähligen Kosmetikprodukten drin, denn es ist günstig herzustellen, es erhöht die Haltbarkeit eines Produkts und es hat einen versiegelnden Effekt, der die Haut nach aussen hin schöner erscheinen lässt und sie zart macht.

 

Wirkung von Dimethicone auf den Körper

Auf den ersten Blick wirken Dimethicone für die Haut irgendwie ganz nett, da sie sich wie ein Film drauflegen und die Haut sich so ebenmäßiger, glatter und weicher anfüllt. Auch dem Haar schenkt es Glanz, Geschmeidigkeit und Kämmbarkeit. Und das ist auch wahrscheinlich der Hauptgrund warum Kosmetikhersteller so gerne dieses Silikonöl verwenden: Der Verbraucher hat einen Soforteffekt und verfällt der Lüge, wie pflegend das Produkt doch ist. 

Da jetzt jedoch dieser Silikonfilm auf der Haut liegt, können die wirklich guten Pflegestoffe in dem Kosmetikprodukt gar nicht mehr in die Haut eindringen. Auch High End Kosmetikhersteller verwenden dieses Silikon sehr häufig und da finde ich ist es besoneders ärgerlich, wenn man eine Menge Geld für hochwertige Inhaltsstoffe bezahlt, die zwar da auch drin sind, aber gar nicht mehr wirken können.

Stattdessen wirkt Dimethicone komodogen, es verstopft also die Poren und lässt die Haut nicht atmen. Zugegebenermßen schützt es auf der anderen Seite vor Microschmutz und anderen schädlichen Einflüssen von Aussen, aber dafür gibt es bessere Varianten.

Es gibt keine Langzeitstudien über die Wirkung von Dimethicone auf Haut und Haar, eine Gesundheitsgefährdung ist weder bestätigt noch belegt, aber ich persönliche möchte keine synthetische Frischhaltefolie auf meiner Haut.

 

Wirkung von Dimethicone auf die Umwelt

Bei der Wirkung auf die Umwelt sieht es aber schon ganz anders hier. Hier wissen wir mit Sicherheit, daß Dimethicone wirklich richtig kacke für den Wasserkreislauf ist.

Wenn das Silikonöl nämlich ins Wasser gerät, lässt es sich nur schwer wieder rausfiltern und gelangt dadurch in unsere Nahrung und auch in die Nahrung unsere Nahrung.

Ein kleines Beispiel: Ich war letztes Jahr in Sri Lanka und dort gibt es Orte, wo man großer Wasserschildkröten sehen und füttern kann. Das Wasser ist dort sehr flach und die Schildkröten kommen auch freiwillig, weil sie wissen, das es Futter gibt und schwimmen dann um einen herum. Das größte Problem allerdings ist, daß wir z.B. eingecremt mit silikonhaltiger Creme sind und das dann alles in das flache Wasser gerät. Die Schildkröten schwimmen also immer in einer unsichtbareren Silikonsuppe und werden dadurch krank.

 

Fazit:

Dimethicone zieht nicht in die tieferen Schichten der Haut ein und kann damit also keine größeren Schäden in unserem Körper verursachen, zumindest soweit wir im Moment wissen.  Allerdings tust du dir damit auch nichts Gutes und verschwendest meiner Meinung nach dein Geld.

Aber allein der Umweltaspekt sollte jeden von uns abschrecken, Produkte mit Silikonöl zu kaufen und lieber auf Naturprodukte umzusteigen. Oder am besten gleich selber machen.

Wer unsicher ist, was alles so in seinen Kosmetikprodukten drinne ist, der kann mal bei Codecheck.info schauen, ganz ganz tolle Website!!!

x