Nachhaltigkeit | Low Waste Lifestyle | DIY | Spiritualität
Pestizide
Body&Mind

Welche Lebensmittel du im Bioladen kaufen solltest

Um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen, ja, Bio-Lebensmittel sind leider meistens teuer. Ich stehe eigentlich jedes Mal mit verblüfften Gesicht an der Kasse im Bio-Markt und frage mich, ob die paar Sachen im meinen Einkaufskorb es wirklich wert sind oder ob ich nicht doch besser zu Lidl oder Aldi gegangen wäre und mit dem ersparten Geld irgendwann nach Kuba fliege.

Aber dann fällt mir wieder ein, warum ich mich dafür entschieden habe, für Lebensmittel, insbesondere Obst und Gemüse, mehr Geld zu bezahlen: weil ein gesunder Körper mir das wert ist und ich lieber einmal weniger in Urlaub fahre, als mich scheinbar gesund zu ernähren und gleichzeitig meinen Körper zu vergiften.

Und dann sind wir auch schon mitten im Thema: Pestizide, chemischer Dünger, Fungizide, Insektizide, das alles gibt es nämlich kostenlos im Obst und Gemüse dazu.

Und wir haben noch Glück, in der EU gelten nämlich schon mal strengere Richtlinien als z.B. in der USA, trotzdem sind die derzeitigen Höchstgrenzen an Pestizidbelastung für Lebensmittel durchaus fragwürdig. Nicht alle zugelassenen Schädlingsbekämpfungsmittel sind so gut erforscht, dass man überhaupt Höchstgrenzen setzen kann. Ich möchte keine Verschwörungstheorien in die Welt setzen, aber Lobbyarbeit ist sicherlich jedem ein Begriff.
Dazu kommt, dass die Wechselwirkungen zwischen den Giftstoffen noch recht unbekannt sind, die gesetzlichen Höchstgrenzen sind nämlich nur auf ein Mittel bezogen, allerdings kann man davon praktisch so viele wie man will untereinander kombinieren. Und genau dieser Giftcocktail macht es so gefährlich, wir wissen noch nicht, ob sich die Gifte untereinander verstärken, verbinden etc.

Noch eine schlechte Nachricht: Obst oder Gemüse einfach gut abzuwaschen, lässt leider nur ein Bruchteil der Giftstoffe verschwinden , viele Pestizide sind nicht so einfach mit Wasser loszuwerden. Ausserdem kann die Schale auch durchlässig für Giftstoffe werden, abhängig von der jeweiligen Pflanze und des Giftcocktails werden Pestizide  absorbiert. Dann hilft kein Waschen und auch kein Schälen mehr. Sehr traurig und irgendwie hilflos fühlt man sich da.

 

So und jetzt die gute Nachricht:

Keine Sorge, du musst ab jetzt nicht alles im Bioladen kaufen und bye bye zum Urlaub sagen. Denn im Dschungel der Giftstoffe gibt es verschiedene Organisationen (z.B. EWG und Greenpeace), die uns helfen, zu verstehen, welche Obst und Gemüse stärker belastet ist als andere und es somit einen kleinen Leitfaden an die Hand geben, welche Lebensmittel besser bio gekauft werden und welche im normalen Supermarkt.

 

Diese Lebensmittel sollten bio sein :

  • Erdbeeren (ja, leider)
  • Spinat
  • Nektarinen
  • Äpfel
  • Pfirsich
  • Birnen
  • Grünkohl
  • Kirschen
  • Trauben
  • Sellerie
  • Tomaten
  • Salatgurken
  • Blaubeeren
  • grüne Bohnen

 

Wem das jetzt vielleicht zu aufwendig ist,  zu unterschiedlichen Supermärkten zu gehen, der kann auch hier mal schauen. Bei Etepetete kannst du dir Lebensmittelboxen mit Bio-Obst und -Gemüse zuschicken lassen, das es aufgrund seines Aussehens nicht in den Biosupermarkt geschafft hat. Damit sparst du Geld, Zeit und hilfst sinnlose Essensverschwendung zu vermeiden.

Jetzt kann man damit argumentieren, dass die Definition des Wortes „Bio“ sehr undurchsichtig ist, es gibt so viele unterschiedliche Siegel und einige davon befinden sich wohl in einer Art „Grauzone“. Trotzdem kann man sagen, dass in vielen unabhängigen Test zu diesem Thema in nur wenigen Fällen höhere Rückstände an Pestiziden in Bio-Lebensmitteln gefunden wurde, die meist trotzdem nicht mit der Menge an Giften in normalen Lebensmitteln zu vergleichen sind.

 

Unser Körper ist das wertvollste, das wir besitzen und dementsprechend sollten wir auch unsere Entscheidungen treffen. Zumindest hin und wieder, in einer guten Balance, ohne uns dabei zu sehr zu stressen.

Be good to your body!

x