Nachhaltigkeit | Low Waste Lifestyle | DIY | Spiritualität
Nachhaltigkeit im Alltag
Allgemein

5 einfache Dinge für mehr Nachhaltigkeit im Alltag!

Nachhaltigkeit im Alltag ist viel einfacher als man denkt

Die meisten Menschen denken, nachhaltig im Alltag zu leben wäre total kompliziert und sie müssten ihr ganzen Leben irgendwie umkrempeln. Klar, das geht natürlich auch und jeder der schafft hat meinen größten Respekt, aber es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern dazwischen eine riesige Grauzone. Und schon eine klitzekleines Bißchen mehr Nachhaltigkeit kann schon einen großen Unterschied machen.

Wir haben hier mal 5 Dinge für dich zusammengesucht, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst, ohne dich dadurch einschränken oder verbiegen zu müssen.


1. Benutze Ecosia anstatt Google

Ecosia ist eine Internet Suchmaschine, die ihre Gewinne größtenteils dafür nutzt, Bäume auf der ganzen Welt zu pflanzen. Ecosia hat bisher schon über 50 Million Bäume gepflanzt und der Server wird komplett aus erneuerbaren Energien betrieben. Ecosia kannst du einfach als Browser Add On installieren und schon kann’s losgehen.

Bei jeder Suche die du nun ausführst, trägst du jetzt dazu bei, die Welt wieder etwas grüner zu machen und mehr Nachhaltigkeit im deinen Alltag zu bringen.


2. Unterstütze das “Ocean Clean Up Project”

Während es für uns schwierig im Alltag ist, aktiv etwas gegen die Plastikverschmutzung der Ozeane zu tun, können wir aber die Menschen unterstützen, die es können.

Das “Ocean Clean Up Project” wurde 2013 von dem damals 18 jährigen Boyan Slat gegründet. Der hatte die Vision, des Meer vom Plastik zu befreien, ein höchst ambitioniertes Unternehmen, doch ein paar Crowdfounding-Kampagnen später stand das Ding.

Mittlerweile arbeiten über 80 Ingenieure, Reseacher und Wissenschaftler an einem 600m langen Schwimmer, der sich mit Tentakelarmen durch den Ozean treiben lässt und auf seinem Weg Plastik und sogar Mikroplastik einsammeln kann. Der erste Schwimmer ist schon auf den Weltmeeren unterwegs, nach dieser Testphase soll 2020 eine ganze Flotte unsere Meere vom Plastik befreien.

Du kannst Boyan und sein Team mit einer einmaligen oder monatlichen Spende unterstützen, um größer und schneller zu werden.


3. Flohmarkt oder Second Hand Shop

Unser Kleidung- hier steckt wahnsinnig viel Potential für mehr Nachhaltigkeit. Wusstest du, daß ein Großteil an Mikroplastik im Wasser aus unseren Klamotten kommt. Denn jedes Mal, wenn wir Kleidung mit Plastikanteil (z.B. Polyester) waschen, wäscht sich ein kleiner Teil an Plastik raus, und da unsere Klärwerke Schwierigkeiten haben, dieses wieder raus zufiltern, gelangt es ins Grundwasser und damit praktisch überall hin.

Jetzt hast du also 3 Möglichkeiten:

  • weniger waschen
  • nachhaltiger Kleidung ohne Plastik kaufen
  • oder eben mehr auf Flohmärkte und in Second Hand Shops einkaufen gehen. Die werden zum Glück in Deutschland immer mehr, auch online kannst du viele tolle Sachen kaufen, z.B. Kleiderkreisel.de


4. App “Too Good To Go”

Essen zu verschwenden alleine ist schon ziemlich blöd, aber es geht nicht nur um das Essen selbst, sondern auch um alle Ressourcen, die es brauchte, um das Essen herzustellen. Denn mehr als ein Drittel aller hergestellten Lebensmittel landen im Müll.

Die App “Too Good To Go” arbeitet mit verschiedenen Restaurants, Bäckereien oder Supermärkte zusammen, die anbieten, Essen in einem bestimmten Zeitfenster zu einem vergünstigtem Preis abzuholen. Du bekommst also hier nicht nur günstiges, lecker Essen, sondern trägst auch noch gleichzeitig zur mehr Nachhaltigkeit bei. Win-Win würde ich sagen!



5. Gemüse und Obst beim Einkauf einfach mal nicht in die Plastiktüte packen

An der Kasse am Supermarkt finde ich immer wieder in Plastiktüten eingepacktes Obst und Gemüse. Zuhause werden die Tüten dann weggeschmissen. Viele Menschen glauben, daß man das so machen müsste, wenn man z.B. mehrere Äpfel kauft, zum Wiegen oder vielleicht damit es nicht dreckig im Wagen wird. Dabei ist das gar nicht notwendig, es reicht vollkommen, wenn der Preissticker auf einem Apfel klebt und mal ehrlich, du wascht hoffentlich den Apfel zuhause so oder so.


6. Menstruationstasse anstatt Tampons

Und für alle Girls hier noch einen Zusatztipp, hier gibt es einen ganzen Artikel zu dem Thema, einfach mal reinschauen und vielleicht mal ausprobieren.

x